Starke Partner-Jurid

Immer auf der sicheren Seite


Honeywell
Der Honeywell Geschäftsbereich Friction Materials gehört weltweit zu den größten Anbietern von Bremsbelägen und Bremsenteilen im OE- sowie dem Ersatzteilmarkt für Personenwagen, kleineren Lastkraftwagen, Nutzfahrzeugen, für Luftfahrt und Schienen.
Die Geschäftseinheit Friction Materials unterhält weltweit zehn Fertigungsstätten und fünf bedeutende Forschungs- und Entwicklungseinrichtungen in neun Ländern. In Europa befindet sich das Forschungs- und Entwicklungszentrum in Glinde, Deutschland, mit regionalen Entwicklungseinrichtungen in Frankreich und Spanien.
Mit seinen globalen Entwicklungs- und Herstellungskapazitäten ist Honeywell Friction Materials technisch führend bei Reibmaterialien und löst Probleme zu Geräuschentwicklung, Vibrationen und Materialhärte, während gleichzeitig umweltfreundliche Materialien entwickelt werden. Jedes Jahr werden etwa 80 Millionen Bremsbeläge in Europa hergestellt.

Kategorie: Bremsbeläge

Konkreter Kundennutzen
Die Honeywell Marke Jurid® repräsentiert den Pkw-Bereich. Diese Reibbeläge gelten als führende Bremsbeläge. Jeder dritte Neuwagen in Europa bremst mit Belägen von Honeywell, was durch mehr als 150 Erstausrüsterfreigaben führender Hersteller wie Mercedes, BMW, Volvo, VW, Porsche, Jaguar, Bentley und Rolls Royce belegt wird. Als Erstausrüster nutzt Honeywell die OE-Qualitätsnormen für die Umsetzung der Beläge für den Teilemarkt. Dazu gehört die Zertifizierung mit der Nachverfolgbarkeit aller Materialien und Produktionsschritte, überwacht durch das Global Honeywell Quality Management (HSQE).  Die intensive Forschung in Labor und Praxis optimiert insbesondere die Reibmaterialien bis in die Tiefen ihrer Strukturen.
Materialien der neuen Generation sind noch stabiler und zuverlässiger bezüglich der Reibwerte und sehr präzise in der Bremsdosierung und Bremswegkontrolle unter allen Bedingungen – nachgewiesen durch den AMS-Test.

Innovation
Honeywell Friction Materials hat sich nach aufwendiger Entwicklungsarbeit und Innovationen zahlreiche neue Homologationen für die Erstausrüstung gesichert. Darunter finden sich ebenso Hochleistungsbremsbeläge für den Premium- und Supersportwagenbereich wie für wichtige Volumenmodelle. Die Anforderungen an die Entwicklung sind dabei sehr unterschiedlich.
Mit permanent steigender Verkehrsdichte – Stop-and-Go-Verkehr einerseits, schnelle Sprintetappen auf der Autobahn andererseits – sind die Anforderungen an das Bremssystem in den vergangenen Jahren stetig gestiegen. Die Fahrzeughersteller entwickeln immer leistungsfähigere Bremssysteme. Vor dem Hintergrund einer Verbrauchs- und Gewichtsoptimierung des gesamten Fahrzeugs müssen sie bei geringerem Gewicht eine höhere Leistung erzielen. Gerade bei sportlichen Fahrzeugen ist die Bremsanlage größer dimensioniert, so dass die installierte Bremsleistung wächst. Dabei spielen Reibbeläge eine entscheidende Rolle, um die Leistungsfähigkeit des gesamten Bremssystems sicherzustellen: dies garantieren Jurid Bremsbeläge.

Umweltmanagement/ Nachhaltigkeit
Honeywell entwickelte in Zusammenarbeit mit anerkannten Fahrzeugherstellern Bremsbeläge für die besonderen Anforderungen von Aluminium-Bremsscheiben, kupferfreie Bremsbeläge für den amerikanischen Markt sowie staubreduzierte Reibmaterialien für die Erstausrüstung und den Ersatzteilmarkt. Dabei tragen Honeywells Innovationen stetig zur Senkung des Kraftstoffverbrauchs, Reduktion von Emissionen und Steigerung der Leistung der Fahrzeuge bei.

DAS DEKRA-PRÜFSIEGEL